Das christliche Profil diakonischer Einrichtungen stärken

Caritative Einrichtungen in kirchlicher Trägerschaft befinden sich in einem Spannungsfeld zwischen ihrem christlichen Selbstverständnis und den gesellschaftlichen wie den wirtschaftlichen Realitäten:

  • Sie stehen unter einem wachsenden Ökonomisie- rungs- und  Rationalisierungsdruck, der sie von ihren christlichen Wurzeln und Werten zu entfremden droht.
  • Sie gestalten ihren kirchlichen Auftrag mit Mit- arbeitenden, die ein breites Spektrum religiöser Prägungen und Bezüge aufweisen – von (kritisch) verbunden bis zu religiös indifferent bzw. distanziert.

 

Einrichtungen, die sich ein christliches Profil bewahren wollen, stehen vor der Herausforderung, sich Zugänge zu spirituellen Quellen des Helfens offenzuhalten bzw. neu zu erschließen.
Dies erfordert Prozesse der Identitätsbildung auf der Ebene der Gesamteinrichtung
und auf der Ebene der einzelnen Mitarbeiter
.

Mit ihrem Angebot möchte die „WeG-Initiative“ solche Prozesse initiieren bzw. unterstützen.

Mehr zu uns und unserem Angebot
finden Sie auf dem Flyer „Diakonisch handeln: eine Herzenssache“: hier  (PDF zum Herunterladen).