Neuigkeiten / Hinweise

„Görlitz war die Reise wert“ – Vallendarer Team gestaltet Pastoraltag im dortigen Bistum 

Mitte Mai begab sich Pater Lenz zusammen mit Sonja Kirst und Anja Gläser weit in den Osten Deutschlands: nach Görlitz, der östlichsten Bistumsstadt der zahlenmäßig kleinsten deutschen Diözese. Grund war die Anfrage zur Mitgestaltung eines Pastoraltages des Bistums. 

Pater Lenz, Anja Gläßer und Sonja Kirst in Görlitz

Beeindruckt berichtet P. Lenz: “Es war gut. Klein, aber oho – das war unser Eindruck. Görlitz mag das wohl kleinste deutsche Bistum sein – prozentual hat es aber deutschlandweit den größten Kirchenbesuch. Eine kleine Kostprobe davon erhielten wir am Sonntag bei der 8:00 (!) Uhr-Messe in der Görlitzer Kathedrale. Wir gingen so früh, weil wir sonst unseren Zug nicht mehr erreicht hätten. Erwartet hatten wir zur Messe eine kleine Gruppe Frühaufsteher. Doch zu unserem größten Erstaunen waren weit über 120 Mitfeiernde erschienen – und die sehr ansprechende Gottesdienst-Atmosphäre hinterließ bei uns einen nachhaltigen Eindruck. 

Wie viel Dynamik in diesem kleinen Bistum liegt, erfuhren wir aber noch mehr tags zuvor: Mehr als 120 Teilnehmer waren zum Teil über 2 Stunden lang angereist, um als Vertreter ihrer Kirchorte und der verschiedenen diakonischen und pastoralen Handlungsfelder am zweiten bistumsweiten Pastoraltag teilzunehmen.”

Ein sehr schöner Bericht über den Tag – geschrieben von einer Journalistin, die vor noch gar nicht langer Zeit als Erwachsene die Taufe empfing – findet sich auf der Homepage des Bistums Görlitz:

“Am Ende des Tages wurde uns Dreien sehr für die abwechslungsreiche und inspirierende Gestaltung gedankt – aber auch unsere Herzen waren voller Dank für das was wir an Offenheit, Engagement und innerer Freude erleben durften.

Beim abschließenden Resümee haben der gesamte Vorstand des Diözesanrates und Bischof Ipolt deutlich den Willen bekundet, dranzubleiben – und die die erfahrenen Impulse in die Gemeinden und Gruppen einzubringen. Wir sind gespannt, haben selbst ganz viel Ermutigung erfahren und uns natürlich auch über die Reaktionen und Rückmeldungen wie die folgende Mail sehr gefreut”, so P. Lenz: 

Liebe Frau Kirst, liebe Frau Gläser, lieber Pater Lenz,

mit einem Gruß aus Cottbus sagen wir von Herzen DANKE für diesen besonderen Pastoraltag und ihre wunderbare gemeinsame Begleitung. Die Emmausgeschichte begleitet uns Malteser schon sehr lange in der Hospizausbildung und ich konnte sehr viele Parallelen entdecken, die für ein gelingendes Miteinander wichtig sind.

Natürlich war der Tag zu kurz und die Zeit zu knapp – doch es gab sehr gute Begegnungen und Erfahrungsaustausche über die Kirchbank hinweg😊. Wir Malteser haben große Lust auf MEHR – mit mehr Raum für Gespräche und Kleingruppen.

In unserer Malteser-Gruppe hatten wir auch eine engagierte Mitarbeiterin dabei, die nicht getauft und eher suchend ist. Sie ist jetzt seit einem Jahr bei uns und ist besonders für die bei uns erfahrene Offenheit in Glaubensfragen dankbar. Bisher hatte sie geglaubt, dass die katholische Kirche ein elitärer Verband sei, in den man nicht hineinkommen kann.

Der Pastoraltag hat ihr genau das Gegenteil gezeigt und sie hat lange mit ihrem Mann und der Familie über diese Erfahrung gesprochen. Eine schöne Frucht des Pastoraltages.

Herzliche Grüße
Michael Doll (Cottbus)

Wer sich näher interessiert: auch der Vortrag von Pater Lenz steht inzwischen hier auf

Bericht: WeG-Initiative „Glaube hat Zukunft“
Fotos: Ines Eifler

„Hier bin ich gefragt!“ Über existenzielle Themen ins Gespräch kommen

Impulstag zur Förderung von Menschen, die ehrenamtlich oder beruflich helfen

Flyer zur Veranstaltung (PDF)

Die Vallendarer WeG-Initiative bot nach Veranstaltungen in Trier und Dernbach den für Helfer*innen konzipierten Impulstag nun auch in Vallendar an.

Ja, Helfende sind gefragt – und zwar in einem doppelten Sinn: Einmal als dringend benötigte Begleiter*innen von Menschen, die in Not sind. Aber dann auch als selbst Betroffene: Die Konfrontation mit der existenziellen Not anderer löst in den Helfenden selbst Prozesse und Fragen aus. Diese wahrzunehmen und darüber ins Gespräch zu kommen, war das Ziel des Tages. (mehr …)

„Neu anfangen” – Starthilfen für die Zeit nach dem Lockdown

Ob Theater und Ausstellung oder Oasen- und Besinnungstage:

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten für Gruppen, Gemeinden, Pfarreien(gemeinschaften).

  

 

Eine Unterstützung für Sie und auch für uns.

Einen Überblick unserer Angebote finden Sie hier 

Freudige Überraschung: Provinzial der Pallottiner sagt Verdoppelung eingehender Spenden zu

Da war P. Lenz sprachlos: Er berichtete dem Provinzial der Pallottiner, P. Helmut Scharler, gerade freudig, dass bis zum 09.03.2021 bereits 80.000,– € bei der Stiftung „Haltung heute“ eingegangen waren.

Dieser zeigte sich nicht nur berührt und dankbar für die Arbeit des gesamten Vallenderer Teams, sondern überraschte dann mit den Worten: (mehr …)

Update Taufe – vergessenes Potential entdecken, weil Leben MEHR ist

eine Auszeit, die sich lohnt…
– für Zuhause
– mit Videoimpulsen und Textheft

alle Videos – hier (YouTube)

„In der aktuelle Situation braucht es mehr als Masken tragen, Abstand halten und auf das Impfen warten. Wir alle tragen Ressourcen – lebendige, sprudelnde Quellen – in uns, die leider viel zu oft schwach geworden, ja verschüttet sind,“ so Prof. P. Hubert Lenz (Vallendar). (mehr …)

„Mit Gott per Du“ – eine digitale Entdeckungsreise

Kann der Glaube in Corona-Zeiten Halt geben? Was hat dieser überhaupt mit meinem Leben zu tun? Kann ich so etwas wie eine persönliche Beziehung zu Gott aufbauen?
Diesen und ähnlichen Fragen gibt die WeG Initiative in Vallendar seit vielen Jahren in Glaubenskursen Raum. Das Neue daran: Was bisher vor Ort lief, wird jetzt digital – aber nicht weniger kommunikativ – angeboten. Eine gute Möglichkeit für die „Zeit daheim“.
(mehr …)

„Haltepunkte für die Seele“ – Tagesveranstaltungen 2021

Ein neues Angebot der WeG-Initiative zusammen mit dem Forum Vinzenz Pallotti – verteilt über das Jahr

Die Tages- (oder Abend-) Veranstaltungen laden zu einer Unterbrechung des Alltags ein. Sie bieten Raum zum Innehalten und Durchatmen. Gerade in den derzeitigen Einschränkungen wollen sie ermutigen, Halt vermitteln sowie seelische Ressourcen und förderliche Haltungen stärken. Eine gute Gelegenheit, auch bei Beachtung der Abstandsregeln die Verbundenheit mit anderen aufzufrischen bzw. zu erfahren. (mehr …)

Theater und Ausstellung laufen wieder an – mit eigener Homepage „HALTUNG heute“

Das Theaterstück „Abgerungen“ und die Ausstellung „MEHR LEBEN ENTDECKEN-HALTUNG HEUTE“ haben bis zum Lockdown sehr viel Zuspruch erhalten. Jetzt geht es mit ersten Veranstaltungen wieder los. „Es gibt noch viele freie Termine“, berichtet die Projektleiterin Sonja Kirst und ergänzt: „Wir waren in den letzten Monaten nicht untätig, sondern haben zu diesen Angeboten eine eigene Homepage erstellt.“ (mehr …)

„Aus dem Gleis geworfen und auf den Prüfstand gestellt“ – Vortrag von P. Hubert Lenz SAC – jetzt auf YouTube

Der Vortrag ist jetzt auch auf YouTube abrufbar: hier

(mehr …)

Suchen und Glauben – Chancen in der Krise?!

Sieben TV-Impulse zur aktuellen Situation mit Pater Hubert Lenz SAC

Auch wenn sich manches lockert: Corona bestimmt nach wie vor unser Leben, Denken und Fühlen. Ein kleiner Virus stellt die Welt auf den Kopf, lässt vieles stillstehen, zwingt uns zu einer „Unterbrechung“. Viele unserer Lebensgewohnheiten und Verhaltensweisen wurden jäh ausgebremst. Ob wir wollen oder nicht: Auf uns selbst zurückgeworfen werden wir mehr als sonst mit unserem Leben konfrontiert. Unweigerlich melden sich Fragen: (mehr …)